Zum Inhalt springen

5. bis 14. August:WARTELISTE: Pilger-Tour durch die Tiroler Alpen

In einer Mischung aus Bergexerzitien, Hüttentour und Gemeinschaftserlebnis wandern wir Anfang August fünf Tage entlang alter Pilgerwege von Hütte zu Hütte durch die Tiroler Alpen. Als Ziel lockt uns Innsbruck mit dem St.-Jakobs-Dom. Nach der Pilgermesse bleibt genug Zeit, um die Altstadt mit dem goldenen Dacherl, die Skisprungschanze oder andere Sehenswürdigkeiten zu erkunden und bei Cappuccino und oder Eis die Füße hochzulegen. Sportliche Tour, die Kondition und Trittsicherheit erfordert.
Sonnenaufgang in den Berg
Datum:
10. Apr. 2022
Von:
Christian Jasper

Mischung aus Bergexerzitien, Hüttentour und Gemeinschaft

Gottesdienst in den Bergen

„Viele Wege führen zu Gott. Einer geht über die Berge.“

(Bischof Reinhold Stecher)

Am Freitag, 5. August, starten wir abends spät mit dem Nachtzug und fahren bis Innsbruck. Von Ischgl aus wandern wir dann in sechs Etappen durch das Verwall. Eine Woche lang gehen wir als Pilger von Berghütte zu Berghütte durch die Berge des Verwall an der Grenze zwischen Tirol und Vorarlberg. Wir übernachten jeden Tag in einer anderen Berghütte und nehmen das notwendige Gepäck im Rucksack mit. Freitags kommen wir in St. Anton an und fahren von dort ein kurzes Stück mit der Bahn zurück bis in die Alpenmetropole Innsbruck mit dem Pilger-Dom zu St. Jakob. Nach der Pilgermesse bleibt genug Zeit, um die Altstadt mit dem goldenen Dacherl, die Skisprungschanze oder andere Sehenswürdigkeiten zu erkunden und bei Cappuccino und oder Eis die Füße hochzulegen. Am Sonntag, 14. August, kommen wir am frühen Morgen gegen 6 Uhr wieder in Bonn an.

Wer sich auf den Weg in die Berge begibt, der gibt ein Stück Normalität auf zugunsten von Anstrengungen, Unsicherheit und Abenteuer. Als Gewinn winken neue Begegnungen, Grenzerfahrungen beim Gehen auf schmalen Graten, Zeit zum Austausch und für Stille. In der wunderschönen Bergkulisse erwarten uns großartige Panorama-Blicke. Die Umgebung ermöglicht mal lieblich-blühend, mal rau und unwirtlich intensive Naturerfahrungen. Durststrecken bei ausdauernden Anstiegen sind ebenso Teil des Weges Exerzitien wie anschließende Gipfelerfolge und das wohlverdiente kühle Feierabendgetränk auf der Hütte.

 

Pilgertour: von Hütte zu Hütte unterwegs im Verwall

Bergexerzitien: Ruhe und Erholung finden in den Tiroler Alpen

Das Gebiet:

Die Verwallgruppe ist ein Gebirgszug an der Grenze zwischen Tirol und Vorarlberg in Österreich. Am ersten Tag passieren wir St. Christoph am Arlbergpass (1793 m), die Wetter- und Wasserscheide, an der sich das Rheintal auf der einen Seite und das Inn- bzw. Donautal auf der anderen Seite trennen.

Bergwanderer finden ein hervorragendes Netz an Wegen und Berghütten unterhalb der Gletschergrenze. Höchster Gipfel ist der Hohe Riffler (3168 m), den wir bei entsprechenden Witterungsbedingungen am letzten Tag besteigen können. Auch sonst besteht an vielen Tagen optional die Gelegenheit zu zusätzlichen Gipfelbesteigungen.

Das Tiroler Stanzertal und die Umgebung hatten seit Römerzeit und Mittelalter als Reise-, Kriegs- und Handelswege große Bedeutung. Pilger wählten für ihre Reise nach Santiago de Compostela in Spanien früher zwar meist einfachere Wege als den über den Arlberg, doch ist die Pilgertradition von Tirol und Vorarlberg nach Einsiedeln seit Jahrhunderten lebendig. Für Reisende gab es schon im Mittelalter nützliche Einrichtungen wie Klöster und Herbergen. Wir bewegen uns oft oberhalb der klassischen Pilgerwege im hochalpinen Gelände. Die Wege sind überwiegend als mittelschwer gekennzeichnet, in Ausnahmefällen auch als schwer. Eine Kletterausrüstung ist nicht erforderlich.

Als Ziel lockt uns Innsbruck mit dem St.-Jakobs-Dom. Nach der Pilgermesse bleibt genug Zeit, um die Altstadt mit dem goldenen Dacherl, die Skisprungschanze oder andere Sehenswürdigkeiten zu erkunden und bei Cappuccino und/oder Eis die Füße hochzulegen.

 

Spirituelles Programm:

Gemeinsame Wanderungen in den Bergen, geistliche Impulse auf dem Weg, Gottesdienste unter freiem Himmel, Möglichkeit zu Einzelgesprächen.

 

Reisedaten:

Treffpunkt: Freitag, 5. August 2022, 22.45 Uhr, Bonn Hbf

Rückkehr: Sonntag, 14. August 2022, fahrplanmäßig um 5.58 Uhr in Bonn Hbf.

Reiseleitung und geistliche Begleitung: Stadtjugendseelsorger Kaplan Christian Jasper

 

Zielgruppe und sportliche Anforderungen:

Junge Erwachsene ab 18 Jahren mit Lust und Können für ausdauernde alpine Bergwanderungen.

Wir bewegen uns meist auf einfachen bis mittelschweren Bergwegen. Diese sind oft schmal und steil angelegt und sie können absturzgefährliche Passagen aufweisen. Außerdem können kurze versicherte Passagen vorkommen, wo man sich z.B. an einem Drahtseil festhalten kann.

Die Etappen sind bis zu 12,5 Kilometer lang und können bis zu 1000 Höhenmeter im Aufstieg umfassen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit solltest Du also ebenso mitbringen wie eine hinreichende Kondition für eine tägliche Gehzeit von bis zu sieben Stunden (natürlich machen wir aber regelmäßig Pausen). Von allen wird erwartet, dass sie nur dann an der Tour teilnehmen, wenn sie über die nötige Fitness und das technische Können für solche Bergtouren verfügen. Bei Fragen oder Zweifel wendet Euch gerne vorab an Christian Jasper.

Es handelt sich um eine Gemeinschaftstour ohne Bergführer: Alle wesentlichen Entscheidungen vor Ort treffen wir gemeinsam.

 

 

Kosten:

150 Euro inklusive An- und Abreise im Nachtzug mit der OEBB, Übernachtungen, Frühstücksbüffet. Abendessen und Getränke auf den Berghütten sind separat zu zahlen. Nach der Anmeldung ist eine Anzahlung von 50 Euro zu überweisen.

DAV-Mitglieder erhalten einen Rabatt in Höhe von 50 Euro. Zumal für junge Leute bis 25 Jahren lohnt sich ein Beitritt etwa in die DAV Sektion Gipfelkreuz (www.dav-gipfelkreuz.de).

 

Ausrüstung (must haves):

  • Wasserfeste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle (gut eingelaufen)
  • Wanderrucksack (ca. 40 l Fassungsvermögen) mit Regenhülle
  • optional, aber hilfreich: Wanderstöcke
  • Funktionsunterwäsche, -socken, T-Shirts, Sporthose (etwa vom Laufen, trocknet schneller als Baumwolle)
  • Longsleeves, Fleece, lange Wanderhose (keine Jeans!)
  • Regenjacke
  • Leichte Mütze und Handschuhe (oberhalb von 2500 Metern ist Schnee nicht immer ausgeschlossen)
  • Hüttenschlafsack
  • Sonnenschutz
  • Trinkflaschen (2-3 l) und Wegzehrung
  • Auslandsreisekrankenversicherung

Ausführlichere Listen finden sich vielfach im Internet.

 

Anmeldung: 

Die Tour ist ausgebucht. Du kannst Dich aber über das Anmeldeformular für einen Platz auf der Warteliste melden.

Anmeldung: Pilger-Wandertage im Sommer 2022

Hiermit melde ich mich für die Pilger-Wandertage mit der Stadtjugendseelsorge Bonn im Verwall vom 6. bis 14. August 2022 an. Ich habe zur Kenntnis genommen, dass ich zunächst nur auf die Warteliste komme.

Die Anmeldung wird erst wirksam, wenn sie mir vom Reiseleiter per E-Mail bestätigt wird und ich die Anzahlung geleistet habe. Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.