Taizé am Campanile

Die Gesänge, Kerzen, Stille und die besondere Atmosphäre in Taizé sind für viele eine Kraftquelle. Auch im Programm des Campanile spielt diese Spiritualität eine wichtige Rolle.

Jugendfestival am Bonner Münster 2022
Jugendfestival am Bonner Münster 2022

jetzt vormerken: Nacht der Lichter im Bonner Münster am Sonntag, 13. Februar 2022

Am Sonntag, 13. Februar 2022, findet um 17 Uhr im Rahmen des Jugendfestivals zur Wiedereröffnung des Bonner Münsters eine außerordentliche Nacht der Lichter statt. An dem Abend wird die frisch renovierte Basilika noch ohne Bänke sein, sodass das Gebet sicher ein besonderes Erlebnis wird.

Anmeldung Nacht der Lichter im Bonner Münster

Helfer gesucht

Für die Nacht der Lichter im Bonner Münster am Sonntag, 13. Februar 2022, suchen wir Helferinnen und Helfer für verschiedenste Aufgaben. Wenn ihr Lust und Zeit habt, tragt Euch gerne in das folgende Formular ein.

Ich würde gerne in folgender Weise helfen:

Pressemitteilungen

Nacht der Lichter
Nacht der Lichter

Taizé-Gebet als Nacht der Lichter im Campanile

Am Samstag, 13. November, um 19.30 Uhr findet eine große Nacht der Lichter mit Gebeten und Gesängen aus Taizé in der Campanile-Kirche St. Franziskus in der Bonner Altstadt statt. Stadtjugendseelsorger Dr. Christian Jasper und der Ökumenische Gebetskreis Bonn wollen damit ein Zeichen der Hoffnung setzen. So werden alle Teilnehmer eine Kerze entzünden können.

„Viele Menschen sind in diesen Tagen sehr aufgewühlt. Nach der langen Zeit des Lockdowns muss der Alltag neu organisiert werden, zusätzlich belasten Naturkatastrophen und persönliche Schicksalsschläge“, sagt der Stadtjugendseelsorger. Er meint: „Es lohnt sich, sich in dieser Situation vom Gründer der Gemeinschaft von Taizé inspirieren zu lassen. Frère Roger wagte in Krisenzeiten einen ersten Schritt, ohne einen vorgefertigten Plan zu haben. Daraus entstand eine große weltumspannende Gemeinschaft. Einen solchen Impuls zu Aufbruch und Solidarität wollen auch wir mit der Nacht der Lichter setzen“, so der Stadtjugendseelsorger.

Besonders freut sich der Organisationskreis, dass es die Pandemiebedingungen in diesem Jahr voraussichtlich wieder zulassen, die beliebten Taizé-Lieder gemeinsam zu singen. Das verspricht einen stimmungsvollen Abend.

Selbstverständlich werden die am Veranstaltungstag geltenden Corona-Schutzverordnungen beachtet. Die Zahl der Besucher ist daher begrenzt und eine vorherige Online-Anmeldung über die Campanile-Homepage dringend empfohlen. Es gelten die 3G-Regelungen (geimpft, genesen oder getestet). Getestete müssen einen PCR-Test (max. 48 Stunden alt) oder einen Antigen-Schnelltest (max. 6 Stunden) vorweisen. Über aktuelle Änderungen informieren wir im Internet unter www.campanile-bonn.de.

25 Jahre Ökumenischer Gebetskreis in St. Cyprian

Seit nunmehr 25 Jahren gibt es jeden Dienstagabend ein nur von Laien getragenes ökumenisches Gebet mit Gesängen aus Taizé in der alt-katholischen Kirche St. Cyprian an der Adenauerallee in Bonn. Am 13.11.2021 findet in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendseelsorger die diesjährige Nacht der Lichter im Campanile statt.
Taizé-Gebet in St. Cyprian
Taizé-Gebet in St. Cyprian
Von:
Benedikt Schulte

Wer dienstagabends an der Haltestelle Juridicum vorbeikommt, stößt zwischen den Berufspendler*innen und Studierenden auch auf eine ganz andere Gruppe: die Besucher*innen des wöchentlichen Abendgebets mit Gesängen aus Taizé in St. Cyprian, der Kirche der alt-katholischen Gemeinde in Bonn. Jeden Dienstag um 19.30 Uhr kommen hier Gläubige verschiedener Konfessionen zu einem einfachen Gebet zusammen. In dessen Mittelpunkt stehen eine Schriftlesung und eine lange Stille. Eingerahmt von Psalm und Fürbitten und getragen von den wiederholend gesungenen meditativen Liedern aus Taizé entsteht so eine Atmosphäre der Ruhe und Andacht. Sie lädt dazu ein, in Stille und Gesang einzutauchen.

“Für mich ist es, wie nach Hause zu kommen”, sagt eine junge Frau, die regelmäßig am Gebet teilnimmt, “Ich finde hier eine ganz besondere innere Einkehr und nehme die Gesänge mit in meine Arbeitswoche.” Viele von ihnen waren schon in Taizé und haben von dort den Wunsch mitgebracht, im Alltag in einfacher Weise Gemeinschaft zu leben, das Vertrauen an den Anfang zu setzen, wie Fr. Roger, der Gründer der Brüdergemeinschaft von Taizé, es ausdrückte. “Wer bei den Brüdern zu Gast war, hat erfahren, dass Christen in all ihrer Verschiedenheit ein Zeichen der Einheit leben können, wenn sie zu einem einfachen Gebet zusammenkommen,” sagt ein älterer Teilnehmer.

Das auf die Initiative eines Gemeindemitglieds zurückgehende wöchentliche Gebet fand zum ersten Mal 1996 in St. Cyprian statt und wird seither von engagierten Besucher*innen durch die Auswahl der Lieder und Schriftstelle und das Anstimmen der Gesänge auf einfache Weise gestaltet. Der Wochenrhythmus macht es Allen leichter, teilzunehmen, da man sich keine wechselnden Monatstermine merken muss.

Durch die beständige Gastfreundschaft der alt-katholischen Gemeinde ist es möglich, das nur von Laien
getragene ökumenische Gebet über eine so lange Zeit aufrechtzuerhalten. “Als ökumenisch ausgerichtete Kirche freut es mich sehr, dass gerade zu diesem Gebet in die alt-katholische Pfarrkirche eingeladen wird. Der verstorbene Bischof Joachim Vobbe hat dies zu seinen Lebzeiten mit vollem Herzen unterstützt und gehörte fast regelmäßig zu den Betenden. Für mich persönlich war 1981 mein erster Besuch in Taizé eine wesentliche spirituelle Erfahrung in meiner Berufungsgeschichte zum Priester.”, so drückt Thomas Schüppen, der alt-katholische Pfarrer, seine Freude und Dankbarkeit aus.

Nach einer einjährigen Corona-Pause konnte das Gebet im April 2021 wieder aufgenommen werden. Das erste Gebet nach langer Pause war für alle ein ganz besonders intensives und zu Herzen gehendes Erlebnis. Für einige Wochen kamen die Gesänge nur aus einer Box, seit Juli darf wieder mit Maske gesungen werden, und die Zahl der Besucher*innen hat wieder zugenommen. Auch, weil wieder junge Leute nach Taizé fahren können und von dort den Wunsch nach Gemeinschaft und einem einfachen, regelmäßigen Gebet mitbringen.

Bei besonderen Anlässen wird die enge Verbundenheit mit den Brüdern von Taizé deutlich, etwa 2005 beim Weltjugendtag, oder bei der jährlichen Nacht der Lichter. Dieses im November in vielen deutschen Städten stattfindende Gebet steht in der Vorbereitung für das große jährliche Europäische Jugendtreffen der Brüder von Taizé, das in diesem Jahr in Turin sein wird. Wann immer möglich, ist ein Bruder aus Taizé bei der Bonner Nacht der Lichter in einer der großen Innenstadtkirchen zugegen oder sendet ein Grußwort.

In diesem Jahr findet die Nacht der Lichter in Kooperation mit dem römisch-katholischen Stadtjugendseelsorger Christian Jasper statt. Er sagt: “Ich freue mich bei der Nacht der Lichter jedes Jahr auf den Moment, in dem alle Teilnehmer eine Kerze entzünden.” Das sei besonders eindrucksvoll, zumal vor der Corona-Pandemie oft mehrere hundert Gläubige teilnahmen. “Viele kommen aus ihrem hektischen und manchmal auch sorgenvollen Alltag und finden in der großen Gemeinschaft Ruhe und Kraft, um dann ein wenig verwandelt wieder zu gehen”, sagt Jasper.

Die diesjährige Nacht der Lichter findet statt am Samstag, 13. November, um 19.30 Uhr in der Jugendkirche St. Franziskus in der Bonner Altstadt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Das wöchentliche Abendgebet ist jeden Dienstag um 19.30 Uhr in St. Cyprian, an der Haltestelle Juridicum.