Firmung

Firmung lat. „confirmatio“ bedeutet Stärkung, Bekräftigung.

Die Firmung war anfangs ein Teil der Initiationsfeier: Taufe, Firmung und Eucharistie. Später entwickelte sich die Firmung zum eigenständigen Sakrament und auch an der Reihenfolge hat sich etwas getan. Nach den Sakramenten Taufe und Eucharistie gilt die Aufnahme in die Kirche mit dem Empfang der Firmung als vollständig: Der Mensch ist damit ganz Teil der Gemeinschaft mit Jesus Christus und der Kirche. Der Firmling wird somit auch für seine christl. Verantwortung gestärkt, seinen Glauben in Wort und Tat zu leben, ihn zu verkünden und zu verteidigen.

Bei der Firmfeier betet der Bischof für die Herabkunft des Heiligen Geistes und die Vermittlung der Gaben des Heiligen Geistes. Danach salbt er den Firmling mit Chrisamöl (Chrisam bedeutet „Salbung“ – Christus bedeutet „der Gesalbte“) – das zeigt, dass wir Christinnen und Christen sind.

An Rhein und Ennert

Ansprechpartnerin: Elisabeth Pitsch, Gemeindereferentin
St. Josef und Paulus
An St. Josef 8
53225 Bonn
Email: Elisabeth.Pitsch@Erzbistum-Koeln.de